BEWERBUNGSMAPPE

Die Bewerbungsmappe ist Ihre berufliche Visitenkarte. Stellen Sie sich vor, Sie haben einen tollen Job im Netz gefunden und möchten sich bei dem Unternehmen bewerben. Natürlich wollen Sie einen guten Eindruck hinterlassen, daher ist es essentiell wichtig, dass alle Unterlagen vollständig und korrekt sind.

Früher war die klassische Bewerbungsmappe eine Sammelmappe mit sämtlichen Bewerbungsunterlagen, die Sie dem Unternehmen postalisch zugeschickt haben. Der potenzielle Arbeitgeber hat anhand dieser Unterlagen, eine Kandidaten-Vorauswahl getroffen, die zum Gespräch eingeladen wurden.

Daher muss man mit einer qualitativ guten Bewerbung aus der Menge herausragen, damit Sie sofort gesehen werden!

Heute wo fast alles nur noch per E-Mail abläuft, hat die Bewerbungsmappe eine andere Bedeutung bekommen. Es ist die Datei mit Ihren Bewerbungsunterlagen, die Sie per E-Mail an das Unternehmen versenden. Auch hier sollten Sie selbstverständlich einen guten Eindruck hinterlassen, deshalb können Sie sich am folgenden Inhalt orientieren:

Aufbau einer Bewerbungsmappe

Die klassische Bewerbungsmappe wird in dieser Reihenfolge aufgebaut:

  1. Bewerbungsanschreiben
  2. Deckblatt
  3. Lebenslauf
  4. Motivationsschreiben
  5. Zeugnisse und Referenzen

Jobsuche


Sie suchen einen neuen Job?

Wir stellen Ihnen potentielle Arbeitgeber vor.

 

Datenschutzhinweis

Ihre Nachricht wird per https verschlüsselt und an unseren Server versendet. 

Sie erklären sich damit einverstanden, dass wir die Kontaktangaben zur Beantwortung Ihrer Anfrage verwenden dürfen.

Aufbau-Bewerbungsmappe-Bewerbungsanschreiben-Deckblatt-Lebenslauf-Motivationsschreiben-Zeugnisse

Auf der Suche nach einem neuen Job?

Schauen Sie bei uns vorbei.

    Bewerbungsanschreiben

    Mit dem Bewerbungsanschreiben bekunden Sie Ihr Interesse an der Stellenausschreibung und zeigen, Sie sind die richtige Person für den Job.

    Das Bewerbungsanschreiben, üblicherweise ist es eine DIN A4 Seite, wird nicht in der Bewerbungsmappe abgeheftet, sondern es wird oben eingelegt.

    In der Bewerbungsdatei ist es die 1. Seite. Das angesprochene Unternehmen sieht somit sofort auf welche Stelle Sie sich bewerben.

    Wie ein Bewerbungsanschreiben aufgebaut ist, können Sie hier nachlesen.

    Deckblatt

    Das Deckblatt beinhaltet in der Regel Ihre Kontaktdaten, Ihre persönlichen Daten wie Geburtsdatum und/oder Geburtsort und vielleicht noch eine kurze Inhaltsangabe. Darüber hinaus sieht ein Deckblatt mit einem Foto einfach besser aus. Das Unternehmen bekommt sofort einen Eindruck, welche Person steckt hinter der Bewerbung. 

    Das Deckblatt ist kein Muss aber, wenn Sie jedoch die wichtigsten Details zu Ihrer Person nochmal separat darstellen möchten, dann macht es auf jeden Fall Sinn.

    Das Deckblatt kommt zwischen das Bewerbungsanschreiben sowie den Lebenslauf und es wird in der Bewerbungsmappe abgeheftet.

    In der Bewerbungsdatei ist es die 2. Seite.

    Lebenslauf

    Dieses Dokument ist ein wichtiger Nachweis zu Ihren Qualifikationen und Erfahrungen, daher sollten Sie hier etwas Zeit investieren und die Seiten optimieren.

    Der Lebenslauf oder auch Vita genannt, besteht aus etwa 1-3 DIN A4 Seiten, je nach Länge des Werdegangs. Im beruflichen Werdegang wird die aktuelle Position zuallererst genannt. Danach listen Sie alle weiteren Positionen bzw. Jobs chronologisch, lückenlos und wahrheitsgemäß auf. Der Lebenslauf wird in tabellarischer Form bevorzug.

    Der Lebenslauf folgt dem Deckblatt und wird in der Bewerbungsmappe abgeheftet.

    In der Bewerbungsdatei ist es die 3.- 6. Seite.

    Wie ein Lebenslauf aufgebaut ist, können Sie in diesem Artikel nachlesen.

    Motivationsschreiben

    Ziel dieses Dokumentes ist, der Personaler soll einen schnellen Überblick zu Ihrer Motivation erhalten wie zum Beispiel: „was zeichnet mich aus …, darum sollten Sie mich einstellen…, deshalb bewerbe ich mich bei Ihnen“.

    Das Motivationsschreiben oder auch Kurzprofil genannt ist kein Muss.

    Das Motivationsschreiben wird hinter den Lebenslauf abgeheftet.

    In der Bewerbungsdatei ist es die 7. Seite.

    Zeugnisse und Referenzen

    Zum Schluss kommen die Ausbildungs-, Hochschul- und Arbeitszeugnisse sowie Zertifikate zu Ihren beruflichen Weiterbildungen.

    Wie der Inhalt eines Zeugnisses aussehen sollte, können Sie hier nachlesen. 

    In der Bewerbungsdatei ist es ratsam, daraus eine separate Datei zu erstellen.

    Hinweis zur Bewerbungsmappe

    Werden Sie zu einem persönlichen Gespräch eingeladen, dann nehmen Sie zur Sicherheit eine Bewerbungsmappe im Original mit.

    Achten Sie darauf, dass alle Unterlagen knick-, schmutz- und geruchsfrei sind. Sie möchten doch nicht den Eindruck erwecken, dass diese Mappe bereits oft genutzt wurde und Sie keinen Wert auf Ordnung und Sauberkeit legen.

    Checkliste für die Bewerbungsmappe

    Ist Ihre Bewerbung vollständig? Prüfen Sie Ihre Unterlagen anhand dieser Checkliste.

    Bewerbungsanschreiben: Sollte auf jeden Fall vorhanden sein – 1. Seite, wird nicht abgeheftet.

    Deckblatt: Können Sie beifügen, ist jedoch kein Muss – 2. Seite, wird abgeheftet.

    Lebenslauf: Chronologisch, lückenlos und wahrheitsgemäß – 3. – 6. Seite, wird abgeheftet.

    Motivationsschreiben oder Kurzprofil: Können Sie beifügen, ist jedoch kein Muss – 7. Seite, wird abgeheftet.

    Schulzeugnisse: In der Regel nur der höchste Schulabschluss.

    Ausbildungszeugnis: Bei Berufsanfängern gehört es auf jeden Fall in die Mappe.

    Studienabschluss: Das Abschlusszeugnis bzw. die Urkunde gehören auf jeden Fall in die Mappe.

    Arbeitgeberzeugnisse: Sie gehören auf jeden Fall in die Bewerbungsmappe. Haben Sie bereits einen etwas längeren Lebenslauf mit mehreren Arbeitgebern, dann ist es möglich, dass Sie nur die letzten 3 – 4 Arbeitszeugnisse beifügen. Weisen Sie darauf hin, dass Sie bei Bedarf alle weiteren Zeugnisse nachreichen.

    Referenzen, Tätigkeitsnachweise und Arbeitsproben: Wenn vorhanden und vom Arbeitgeber gewünscht, dann beilegen.

    Zum Schluss

    Sofern Sie eine Bewerbungsmappe dem Unternehmen zur Verfügung stellen, achten Sie darauf, nie Originale immer nur Kopien aushändigen. Wer weiß, wo die Mappe landet und welchen Torturen sie ausgesetzt wird.

    Diesen Artikel hat geschrieben:

    Sibylle Frankenheim

    Unsere Fachkompetenzen: Finance √ Law √ Office Management √

    Folge uns auf facebook und Instagram