BEWERBUNGSGESPRÄCH

Sie haben eine wundervolle Stelle im Netz gefunden und anschließend Ihre gut aufbereitete Bewerbung an das Unternehmen abgeschickt. Hoffnungsvoll warten Sie in den nächsten Tagen auf eine positive Rückmeldung. Endlich ist es soweit, ein paar Tage später erhalten Sie die frohe Botschaft. Sie werden zum Bewerbungsgespräch eingeladen. Nachdem sich die erste Aufregung gelegt hat, sollten Sie das Thema Bewerbungsgespräch mit Ruhe strategisch angehen.

Im Folgenden gebe ich Ihnen Tipps und Ratschläge, die Sie für ein Bewerbungsgespräch nutzen sollten. Eine gute Vorbereitung ist das A und O für ein positiv verlaufendes Vorstellungsgespräch.

Sie haben bereits die erste Hürde geschafft und Ihre Bewerbungsunterlagen bei Ihrer Wunschfirma eingereicht. Alles hat sich bisher gut entwickelt und der Termin für das Bewerbungsgespräch steht.

Nun wissen Sie auch, dass vom Bewerbungsgespräch viel abhängt. Es geht nicht nur um Ihren ersten Eindruck. Sie wollen jetzt die Chance nutzen und den Wunscharbeitgeber von Ihren fachlichen als auch persönlichen Qualifikationen überzeugen. Also, beginnen Sie mit Ihren Vorbereitungen.

VORBEREITUNG ZUM VORSTELLUNGSGESPRÄCH

  • Tragen Sie alle wesentlichen Informationen zusammen, die Sie im Internet oder aus sonstigen Medien erhalten.
  • Uhrzeit, Ort, Gesprächsteilnehmer und Erwartungen.
  • Eckdaten des Unternehmens (Hauptgeschäftsfelder, Jahresumsatz, Anzahl Mitarbeiter, Standorte, Unternehmensphilosophie, Arbeitsatmosphäre).
  • Antworten auf typische Interviewfragen, wie z. B. „Warum sind Sie die passende Person für diese Position?“ (bei der Ausarbeitung einer passenden Antwortstrategie helfe ich Ihnen gerne); arbeiten Sie alles Positive und Ihre Stärken heraus und betonen Sie diese im Gespräch.
  • Punkten Sie und finden heraus, ob Sie in dieser Position Ihre Ziele verwirklichen können.
  • Passt das Unternehmen zu Ihnen bzw. können Sie sich mit der Position identifizieren.

Das sind im ersten Schritt wichtige Punkte, auf die Sie sich schon im Vorfeld sehr gut vorbereiten können. Aus der Erfahrung heraus, geht es oft ziemlich schnell bis zum Vorstellungstermin. Die Firma ruft an und innerhalb von ein paar Tagen sollen Sie sich vorstellen.

Oft haben Sie nicht die Zeit, vorab mehrere Tage zu recherchieren. Daher gilt immer: Die Vorbereitung sollte der verbleibenden Zeit angemessen sein. Sie können sich weitere Fragen notieren und diese im Gespräch einfließen lassen, somit zeigen Sie Interesse und halten das Gespräch im Gang.

Wenn Sie sich in der Gesprächsführung unsicher fühlen, dann üben Sie vor einem Spiegel oder mit einem guten Freund oder einer Freundin. Ein kritisches Feedback ist oft sehr hilfreich und nimmt einem schon die erste Unsicherheit.

Jetzt kann das Vorstellungsgespräch kommen. Viel Glück.

DAS PERFEKTE BEWERBUNGSGESPRÄCH

  • Seien Sie pünktlich
  • Punkten Sie mit Höflichkeit
  • Zeigen Sie Interesse
  • Werben Sie für sich
  • Führen Sie einen Dialog
  • Überzeugen Sie mit Informationen
  • Lassen Sie Fakten für sich sprechen
  • Vermeiden Sie negative Äußerungen über andere Unternehmen oder Chefs
  • Umschiffen Sie kritische Themen
  • Achten Sie auf Tabus
  • Nutzen Sie Ihre Chance
  • Achten Sie auf adäquate Äußerlichkeit/Kleidung
  • Nach dem Bewerbergespräch – Feedback am Folgetag
  • …mit einem hoffentlich positiven Abschluss

12 TODSÜNDEN IM BEWERBUNGSGESPRÄCH

  • Zu geringes Wissen über das Unternehmen
  • Ein schlechtes oder unangepasstes Erscheinungsbild
  • Arroganz gegenüber der Sekretärin
  • Missachtung der Körpersprache
  • Den Lebenslauf „frisieren“
  • Nicht zuhören
  • Ausschweifende Ausführungen
  • Nur Aufgaben nennen
  • Soziale Absicherung überbetonen
  • Angst vor variablen Einkommensanteilen
  • Mangelnde Mobilität oder Flexibilität
  • Nennung falscher Wechselgründe

Auf Wunsch biete ich Ihnen ein professionelles Bewerbercoaching an. Sprechen Sie mich einfach zu diesem Thema an oder vereinbaren Sie einen Termin.

Autor:

Sibylle Frankenheim

Ich habe das Unternehmen gegründet.

Finde deinen Job

Bewirb dich direkt