Associate

Bedeutung und Definition

Der Begriff „Associate“ bezeichnet in einer Anwaltskanzlei einen angestellten Rechtsanwalt oder eine angestellte Rechtsanwältin, der oder die zwar bereits das zweite Staatsexamen abgelegt und somit die Befähigung zum Richteramt erworben hat, aber noch nicht den Status eines Partners in der Kanzlei innehat.

Der Weg von einem Associate zum Partner kann je nach Anwaltskanzlei variieren, beinhaltet aber oft eine Phase von mehreren Jahren, in denen der Associate seine Fähigkeiten, Fachwissen und Mandantenbasis weiter ausbaut.

Zu Beginn der Anwalts-Karriere werden Junganwälte in Großkanzleien oft als First-Year-Associate bezeichnet, die durch den Erwerb weiterer Berufspraxis zum Associate aufsteigen.

Die Position des Associates hat in Anwaltskanzleien, insbesondere in größeren und international agierenden Sozietäten, eine besondere Bedeutung:

Qualifikation

Ein Associate hat in der Regel beide juristischen Staatsexamina erfolgreich abgelegt und verfügt somit über eine umfassende und fundierte juristische Ausbildung, sie sind in der Regel Volljuristen.

Berufserfahrung

Während Associates nicht den gleichen Status oder die gleiche Erfahrung wie Partner haben, bringen sie oft dennoch mehrere Jahre Berufserfahrung in ihren jeweiligen Rechtsfachgebieten mit.

Karriereentwicklung

Für viele junge Anwälte ist die Position des Associates ein wichtiger Schritt in ihrer beruflichen Laufbahn. Viele Kanzleien bieten ein „Up or Out“-System an, d. h. nach einer bestimmten Anzahl von Jahren müssen Associates entweder zu Partnern befördert werden oder die Kanzlei verlassen.

Mandantenbetreuung

Associates übernehmen oft eigene Mandate, arbeiten aber auch in Teams mit anderen Rechtsanwälten und Partnern zusammen, um größere Mandate oder komplexe Rechtsfragen zu bearbeiten.

Tipp: Sie möchten Ihre Arbeitgebermarke stärken?

Wir bieten Ihnen auf unserer Arbeitgeberseite Ihr Unternehmen zu präsentieren. Sie entscheiden, was wir für Sie veröffentlichen.

Diese Seite stellen wir mit vielen Beiträgen und Storys in den sozialen Medien vor.

Unsere Follower von Facebook, Instagram, LinkedIn und Xing besuchen die Webseite regelmäßig, um sich über Unternehmen zu informieren.

Vergütung von Associates

Die Vergütung ist in der Regel und nicht direkt abhängig von der Generierung von Mandaten oder dem Umsatz der Kanzlei, wie es bei Partnern der Fall sein könnte. Boni und andere Anreize können jedoch Teil des Vergütungspakets sein, insbesondere wenn Associates außerordentliche Leistungen erbringt oder neue Mandanten gewinnen.

Insgesamt repräsentiert die Position des Associates einen mittleren Berufsstand in der Hierarchie einer Anwaltskanzlei – nach dem Eintritt in die Kanzlei, aber vor einer möglichen Beförderung zum Partner oder Counsel stehen.

 

Dieser Artikel könnte Sie interessieren

Wie sieht der Weg vom Associate zum Partner in einer Kanzlei aus? Lesen Sie dazu den Artikel: in 5 Schritten zum Partner.