Controller

Da wir uns auf die Themen Finance und Law konzentrieren, werden wir Ihnen zu einigen Jobs aus diesen Bereichen erzählen. Welche Aufgaben und Kompetenzen sind mit diesen Funktionen verbunden. Heute erklären wir den Controller (m/w/d)

Was macht ein Controller?

Das Controlling koordiniert und steuert ein Unternehmen anhand von betriebswirtschaftlichen Kennzahlen. Der Controller unterstützt die Unternehmensführung mit seinen Erkenntnissen aus den Zahlen bei wichtigen Entscheidungen.

Controller beschaffen und bereiten Daten zum Beispiel aus der Finanzbuchhaltung, der Produktion, dem Vertrieb und dem Personalwesen auf und analysieren diese anschließend.

Ein Controller wirkt beim Budget, der Berichtserstattung, der Investition und dem Risikomanagement mit.

Der Controller hat in den meisten Fällen häufig das vorletzte Wort bei finanziellen Vorhaben. Im Vorfeld bereitet er die Zahlen operativ und strategisch für die Geschäftsführung auf. Die Unternehmensführung kann dann auf dieser Basis, eine endgültige Entscheidung treffen.

Ein Controller muss dafür sorgen, dass das Unternehmen seinen finanziellen Verpflichtungen pünktlich nachkommt und zwar nicht nur in der nächsten Woche, sondern auch auf Jahressicht. Er macht anhand der Unternehmenskennzahlen eine Prognose für die Zukunft. Er muss also planen wie Geld ausgegeben wird und auf der anderen Seite vorhersagen, welche Einnahmen das Unternehmen im gleichen Zeitraum haben wird. Vor diesem Hintergrund wirken sie bei Monats-, Quartals- und Jahresabschlüssen in Zusammenarbeit mit der Buchhaltung mit.

In großen Unternehmen (Konzerne) werden im Controlling Analysten, Risikomanager sowie auch noch andere Fachleute beschäftigt. Die Aufgabe besteht darin, interne und externe Daten im Auge zu behalten, um genaue Umsatzprognosen zu erstellen.

In kleineren bis mittelständischen Unternehmen ist häufig die Geschäftsführung oder Mitarbeiter aus dem Rechnungswesen für Controlling-Aufgaben zuständig.

Welche Ausbildung sollte ein Controller mitbringen?

Idealerweise hat ein Controller ein betriebswirtschaftliches oder mathematisches Studium mit Schwerpunkt Finanzen und Controlling erfolgreich absolviert.

Das Planen, Steuern und Kontrollieren von Zahlen sind für das Controlling essenziell und somit sollte er auch sehr gute Excel-Kenntnisse vorweisen. Darüber hinaus analytisch und zahlenaffin sein.

 Weitere Artikel
  • Informieren Sie sich zum Thema: Arbeitsgerichte: Wie funktionieren sie in Deutschland – mehr erfahren
  • Informieren Sie sich zum Thema: Arbeitgeberfragen in Bewerbungsgesprächen – mehr erfahren
  • Informieren Sie sich zum Thema: Checkliste für ein qualifiziertes Zeugnis – mehr erfahren