Risiko Manager

Berufsbild: Risiko-Manager identifizieren, analysieren und verhindern Risiken in einem Unternehmen.

Das Ziel ist, die Risiken rechtzeitig zu erkennen und abzuwenden. Gleichzeitig bedeutet es, erkannte Risiken in neue Prozesse umzudenken. Anderes ausgedrückt, man kann Risiken auch als neue Chance verstehen.

Damit ist ein Risk-Manager ein Treiber für Verbesserungen/Neuerungen in einem Unternehmen.

Unternehmen, die Risiken als Chance verstehen und daraus Ideen entwickeln, sind oft innovativ und zukunftsorientiert. Sie optimieren Prozesse, entwickeln neue Produkte und verbessern die Serviceleistungen.

Was sind die Aufgaben von einem Risk Manager

  • Identifikation und Analyse von Gefahren (Risiko erkennen)
  • Bewertung, Überwachung und Kontrolle von Risiken (Risiko-Management)
  • Unternehmensleitung auf Gefahren hinweisen und im Schadensfall, den Schaden so gering wie möglich halten
  • Präventive Maßnahmen für Risiken treffen
  • Zusammenarbeit mit anderen Fachbereichen

Der Risk-Manager setzt sich mit finanziellen-, technischen-, Software- und Umweltrisiken auseinander. Er/sie bewertet die Gefahren und entwirft mögliche Risikoszenarien.

Typische Branchen für Risiko-Manager

  • Finanzdienstleistungen
  • Versicherungswirtschaft
  • Ingenieurwesen
  • Energie
  • Versorgungswirtschaft
  • Softwareentwicklung

Ausbildung oder Studium

Um Risiko-Manager zu werden, hat man zwei Möglichkeiten: Entweder mit einer kaufmännischen Ausbildung oder mit einem Studium.

Ausbildung: Eine abgeschlossene Ausbildung bei einer Bank und/oder eine Weiterbildung zum zertifizierten Risiko Manager mit mehreren Jahren Berufserfahrung.

Studium: Wirtschaftswissenschaften, BWL, Mathematik, Statistik, Rechtswissenschaft, Informatik idealerweise mit Schwerpunkten Risiko Management oder Wirtschaftsinformatik.

Karriere-Einstieg

Eine Karriere als Risiko-Manager kann mit einer Position als Junior Controller oder Junior Risk Manager beginnen, um dann Praxiserfahrung im Bereich Auditing, Finanzanalyse oder Compliance Management zu sammeln. Nach ein paar Jahren Berufserfahrung kann man Risk Manager und später Senior Risk Manager werden. Mit ausreichend Erfahrung stehen Ihnen dann sogar die Türen als Chief Risk Officer offen.

Dem Risiko-Manager wird im Unternehmen eine sehr wichtige Funktion zugeordnet und er/sie arbeitet sehr eng mit der Unternehmensleitung zusammen.

In dieser Funktion sollte man offen, wachsam, analytisch, kritisch und kommunikativ sein.

Was verdient ein Risk-Manager

Das Jahresgehalt liegt lt. StepStone zwischen € 57.000 und 78.000. Es ist je nach Berufserfahrung, Branche, Unternehmen und Verhandlung unterschiedlich.

Weitere Artikel

  • Minijob – welche Einschränkungen sind zu berücksichtigen – mehr erfahren
  • Was ist der Unterschied zwischen Active Sourcing und Recruiting – mehr erfahren
  • Partner in einer Kanzlei werden – mehr erfahren