Ist Instagram für Social Recruiting geeignet?

Wer im Jahr 2024 Personal im Alter von 20 bis 40 Jahren sucht, kommt im Social Recruiting an Instagram nicht vorbei und wer das ignoriert, wird spätestens in 2 – 3 Jahren noch größere Personalprobleme bekommen.

Laut datareportal.com gab es Anfang 2024 in Deutschland 30,35 Millionen Nutzer auf Instagram, was fast einem Drittel der Gesamtbevölkerung entspricht. Die Macht und Auswirkungen auf die Nutzer darf man daher nicht unterschätzen.

Möchtest du mehr über die Zahlen und Fakten von Instagram erfahren, könnte dieser Artikel interessant sein.

Wie soll ich Instagram als Unternehmen nutzen?

Zunächst ist es wichtig, dass das Design ansprechend ist, damit auch Nutzer per Zufall auf der Seite hängen bleiben.

Darüber hinaus müssen die Beiträge, Storys, Reels und Textinhalte dem Nutzer auf den ersten Blick einen Mehrwert bieten, um die Aufmerksamkeit sofort auf sich zu lenken. Die Zeit ist zu schnelllebig geworden, Menschen konsumieren innerhalb von Sekunden und entscheiden sich für oder gegen dich.

Jeder möchte in erster Linie entweder unterhalten werden oder etwas lernen. Diesen Zeitgeist hat Instagram für sich erkannt und stellt dir eine professionelle Plattform, mit vielen Möglichkeiten der Eigenpräsentation zur Verfügung. Aus der anfänglichen einfachen Foto-App ist ein hochprofitables Geschäftsmodell entstanden.

Was nicht vergessen werden sollte, Instagram ist in erster Linie eine kostenlose Plattform. Instagram lebt zwar von den Werbeeinnahmen, bietet dir jedoch im Gegenzug eine große Arena zur Unternehmensvorstellung.

Deshalb sollte jedes Unternehmen zunächst einen guten Plan haben, was zeige ich oder was will ich erreichen? Möchte ich nur mein Produkt präsentieren und verkaufen oder Talente anlocken, die später für mich arbeiten?

Dementsprechend sollte der Content ausgerichtet sein, damit die Besucher aktiv auf die Beiträge reagieren und auf der Seite verweilen. Die Aufmerksamkeitsspanne muss schnell hergestellt werden.

Möchtest du potenzielle Mitarbeiter für dich begeistern, dann zeige zum Beispiel:

  • Behind the scenes – Hintergrundinformationen zum Unternehmen
  • Wie sieht die Arbeitswelt aus – Szenen aus dem Berufsalltag
  • Mitarbeiterstimmen (Real Talk) – warum empfehlen sie das Unternehmen?
  • Wie sieht ein Bewerbungsprozess aus? – Ablaufplan im Bewerbungsverfahren

Es gibt noch viele weitere Ideen, wie du dich als attraktiver Arbeitgeber darstellen kannst.

Social Recruiting

Viele große oder auch kleinere Unternehmen nutzen bereits sehr erfolgreich die sozialen Medien und hier speziell Instagram, zur Mitarbeiter-Rekrutierung.

Das sind einige Beispiele:

  • Automobilhersteller, wie Porsche und Mercedes-Benz haben große Fangemeinden.
  • Die Lebensmittelbranche, wie Rewe oder ALDI Süd sind auch sehr aktiv vertreten.
  • Berater, wie Deloitte oder KPMG hinterlassen mit ihrer Firmenpräsenz einen sehr guten Eindruck.

An diesen Profilen kann man sich orientieren und für sich selbst Ideen daraus ableiten und entwickeln. Natürlich hat nicht jedes Unternehmen so ein großes Budget wie Mercedes-Benz. Aber in einem kleinen Rahmen kann jedes Unternehmen eine schöne Präsenz aufbauen und für mehr Aufmerksamkeit sorgen.

Alternativ ist auch eine Kooperation mit Recruiting-Influencern zu empfehlen, die sich selbst eine große Fangemeinde aufgebaut haben und schnell mit einem Aufruf viele Nutzer aktivieren können.

Wichtige Content Säulen

Jeder, der in den sozialen Medien Präsenz aufbauen möchte, hat das Ziel vor Augen viel Engagement auf dem eigenen Profil zu erreichen, denn nur so hilft dir Instagram automatisch beim Aufbau der Reichweite und Sichtbarkeit.

Eins vorab. Wer hin und wieder einen Beitrag erstellt, sagen wir mal 1 x pro Monat, wird auf Dauer keine Reichweite und Sichtbarkeit aufbauen. Das Engagement sollte optimalerweise mindestens 2 – 3 x pro Woche sein, auf jeden Fall regelmäßig, z. B. immer jeden Montag. Nur so erkennt der Algorithmus von Instagram, dass dein Profil aktiv ist und schlägt deine Seite anderen Nutzern vor, die dir dann möglicherweise auch folgen.

Jetzt komme ich zu den vier wichtigen Säulen, die viel Engagement initiieren:

  • Inspirational Content – das sind Inhalte, mit denen sich deine Zielgruppe identifiziert und häufig teilt – das liebt der Algorithmus.
  • Educational Content – das sind Inhalte, die einen direkten Mehrwert bieten und oft gespeichert werden – auch das mag der Algorithmus.
  • Personal Content – das sind Inhalte, die etwas über dein Unternehmen, deine Brand oder über dich persönlich erzählen und mit denen du zu Kommentaren anregen kannst – hierfür wird dich der Algorithmus belohnen.
  • Fun Content – das sind Inhalte, die am häufigsten gespeichert, geteilt und kommentiert werden – für Unternehmen eher nicht relevant, außer du möchtest den Spaßfaktor anregen.

    Wer schnelle Erfolge erwartet, wird enttäuscht sein. Dieses Investment muss man langfristig betrachten. Für Instagram-Marketing braucht man Durchhaltevermögen. Wie heißt es so schön: Instagram ist kein Sprint, sondern ein Marathon!

    Ich selbst habe seit etwa 2014 ein Konto bei Instagram. In den ersten Jahren habe ich mich fast gar nicht engagiert. Folglich ist das Konto auch nicht gewachsen.

    Nachdem wir (mein Team und ich) uns Anfang 2024 eine Strategie überlegt haben und sie konsequent verfolgen, konnten wir innerhalb von ein paar Wochen über 400 neue Follower dazugewinnen. Was uns selbst überrascht hat.

    Wie sah unsere Strategie aus?

    Der Content sollte auf jeden Fall informieren und inspirieren (Inspirational Content & Educational Content). Wir wollten die Reichweite und Sichtbarkeit erhöhen.

    Dazu haben wir rund um das Thema Arbeitswelt & Recruiting Beiträge, Storys sowie Reels erstellt und sie dann regelmäßig geteilt.

    So haben wir langsam zum Publikum Vertrauen aufgebaut und sie sind dem Konto gefolgt. Unsere Follower-Zahlen steigen weiter an.

    Möchtest du mehr zur Reichweite und Sichtbarkeit auf Instagram erfahren?

    Wie wirst du sichtbar und baust deine Reichweite auf? Sicher dir jetzt deinen Platz im Masterkurs – mit umfangreichem Support durch mein Team und mich. Hole dir erprobte Vorlagen für deine Arbeitsschritte.

    Wie funktioniert der Algorithmus von Instagram?

    Durch das regelmäßige Posten und die vielen Interaktionen von neuen Nutzern, erkennt der Algorithmus von Instagram, dass dieses Konto auch für andere Nutzer interessant ist. Deshalb schlägt Instagram vollkommen automatisch dieses Profil fremden Nutzern vor, die ich womöglich nur mit bezahlter Werbung erreicht hätte. 

    Der größte Booster für organisches Wachstum sind aktuell Reels auf Instagram, daher sollten hier verstärkt Beiträge erstellt werden.

    Das Wichtigste in Kürze

    • Nutzung von Instagram für Unternehmen: Durch ansprechendes Design und gute Inhalte können Unternehmen die Aufmerksamkeit der Nutzer auf sich ziehen. Regelmäßiges Posten und eine klare Content-Strategie sind entscheidend für den Erfolg auf Instagram.
    • Social Recruiting: Viele Unternehmen nutzen Instagram erfolgreich zur Mitarbeiterrekrutierung, indem sie Einblicke in die Arbeitswelt geben und Mitarbeiterstimmen teilen.
    • Wichtige Content-Säulen: Um Engagement auf dem eigenen Profil zu erzielen, sind inspirierende, lehrreiche, persönliche und unterhaltsame Inhalte wichtig.
    • Instagram-Algorithmus: Der Algorithmus von Instagram erkennt interessante Konten anhand von regelmäßigem Posten und Interaktionen und schlägt sie anderen Nutzern vor.

    Quellen:

    datareportal

    Diesen Artikel hat geschrieben:

    Sibylle Frankenheim

    Unsere Fachkompetenzen: Social Recruiting